Die Rolle eines Legal Engineers: Aufgaben, Verantwortlichkeiten und die zentrale Rolle von iusta

Legal Engineers nutzen iusta als zentrales Werkzeug, optimieren Prozesse und treiben Innovation in der Schnittstelle von Recht und Technologie voran.

Was macht ein Legal Engineer auf Seite unserer Kunden?

Legal Engineers gestalten die Schnittstelle zwischen Recht und Technologie. Sie sind eine treibende Kraft für die Prozesse der Zukunft in Kanzleien und Legal Teams, denn ihre Aufgabe umfasst das Entwickeln von innovativen Lösungen für rechtliche Herausforderungen. Durch ihre Fähigkeiten und Wissen in Recht und Technologie tragen sie zur Effizienzsteigerung, Automatisierung und Optimierung von rechtlichen Prozessen bei, was Kanzleien und Unternehmen dabei hilft, rechtliche Anforderungen effektiver zu erfüllen. In einer zunehmend digitalen Welt sind Legal Engineers daher entscheidend, um die Integration von Recht und Technologie voranzutreiben.


Das wichtigste Werkzeug der Legal Engineers unserer Kunden ist selbstverständlich iusta. Wie also sieht ihr Arbeitsalltag aus und welche Aufgaben nehmen sie wahr? Hier sind vier wichtige Aufgaben.


Interner iusta master user:

Der Legal Engineer auf Kundenseite ist verantwortlich für die Verwaltung und Optimierung von iusta und dient als direkter Ansprechpartner für sämtliche Anfragen im Zusammenhang mit iusta und der Prozessautomatisierung. Er pflegt einen engen Austausch mit unseren Projektteams, um sicherzustellen, dass der Kanzleialltag mit iusta reibungslos verläuft. 

Workflow-Überwachung:

Ein zentraler Aufgabenbereich beinhaltet die Überwachung der iusta-Workflows durch den Legal Engineer. Bei auftretenden Fehlern informiert ein Legal Engineer sein Team, analysiert Technik und Zusammenhänge und findet Lösungen, damit technische Probleme schnell behoben werden können. Wenn nötig natürlich mit unserer Unterstützung.

Neuen Automatisierungsbedarf ermitteln

Ein Legal Engineers führt Automatisierungsprojekte voran. Er identifiziert neue Möglichkeiten der Automatisierung und treibt so die Innovation innerhalb der Kanzleien maßgeblich voran. Ein Legal Engineer ist die Brücke zwischen Sachbearbeitung und Anwälten und zur ständigen Aufgabe gehört die kontinuierliche Verbesserung der Workflows und deren Design.

Überblick über Workflows und Feldwerte

Die wichtigste Verantwortung der Legal Engineers unserer Kunden liegt darin, den Überblick über die Daten und Workflows zu behalten. Legal Engineers wissen, wie sich Workflows bedingen, welche Daten sie brauchen und wo die richtigen Daten gespeichert sind. Durch ihre Vertrautheit mit dem Tagesgeschäft der Kanzlei wissen sie genau, welche Informationen wo erfasst und gespeichert werden und wie sie in den Workflows genutzt werden. Oft halten sie den Überblick über hunderte von Workflows und wissen, wann und warum diese miteinander agieren. Soviel Wissen hilft dabei, die Datenmodelle unserer Kunden zu erweitern und neue Automatisierungsprojekte nahtlos in bestehende Workflows zu integrieren.

Die Legal Engineers unserer Kunden gestalten die Schnittstelle zwischen Recht und Technologie, indem sie iusta als zentrales Werkzeug nutzen und dabei eine Vielzahl von Aufgaben übernehmen, darunter die Verwaltung, Optimierung und Überwachung von Workflows sowie die Identifikation neuer Automatisierungsmöglichkeiten zur kontinuierlichen Verbesserung rechtlicher Prozesse

Weitere Beiträge

Stay Connected

Subscribe to our newsletter for news about iusta and LegalTech.